Stiftung aktuell

Ein großes Dankeschön an die freiwilligen Helfer!


Am Samstag, den 29.09.2018 fand der diesjährige Arbeitseinsatz der Stiftung Umwelt- und Naturschutz Mecklenburg-Vorpommern im Naturschutzgebiet (NSG) „Trockenhänge am Petersberg“ bei Pinnow statt. Ausgerüstet mit 15 durch die Ehrenamtsstiftung M-V geförderten Astscheren und vier Freischneidern wurden auch in diesem Jahr wieder mit Unterstützung von 31 freiwilligen Helfern Ginsterbestände zum Erhalt des Offenlandcharakters zurückgeschnitten. Nachdem im letzten Jahr ein Bereich im zentralen Teil des NSG freigeschnitten wurde, rückten die Helfer dieses Jahr zu den erst Ende letzten Jahres von der Stiftung käuflich erworbenen Flächen rund um den kleinen Wanderparkplatz südlich des Segelflugplatzes vor.

 

Am 20. Oktober 2018 findet auf dem Usedomer Apfelmarkt eine Ausstellung von 200 alten Apfelsorten statt.

Am Samstag, dem 29.09.2018 findet im Naturschutzgebiet „Trockenhänge am Petersberg“ bei Pinnow der 2. Arbeitseinsatz der Stiftung Umwelt- und Naturschutz Mecklenburg-Vorpommern statt. Ziel wird es auch dieses Mal wieder sein, die in den letzten Jahren zunehmend aufgewachsenen Ginsterbestände zurückzuschneiden, um den Offenlandcharakter im Gebiet zu fördern.

Der Einsatz findet in der Zeit von 10:00 bis 15:00 Uhr statt.

Anmeldungen sind ab sofort möglich:
per Telefon unter 0385 7582455
per E-Mail an u.koesters@stun-mv.de.

Wir heißen Sie herzlich willkommen zu unserem aktuellen Projekt: Spenden Sie für die Sanierung des Schlutius-Mausoleums in Karow!

Mit der Übertragung von Naturschutzflächen des Bundes ist unsere Stiftung im Jahre 2004 Besitzer eines Mausoleums in Karow in der Nähe von Plau am See geworden. Bis vor zwei Jahren lag das Mausoleum allerdings "im Dornröschenschlaf", bis sich unsere Stiftung entschloss ihrer Eigentümerverpflichtung als öffentlich rechtliche Stiftung unseres Landes gerecht zu werden und die Sanierung dieses Kulturschatzes zu beginnen.

Das Mausoleum im Gutspark von Karow ist ein mystisches und spannendes Gebäude. Es wurde 1916 als Grabmal für den Gutsbesitzer Johannes Schlutius errichtet und gilt als eines der bedeutendsten spätwilhelminischen Grabbauten.

Der NDR hat am 07.11.2017 im Rahmen des Nordmagazins einen kurzen Beitrag zum Mausoleum gesendet. Den Link zum Beitrag in der NDR Mediathek finden Sie hier.

Wir laden Sie ein, sich an der Rettung des Mausoleums mit einer Spende in Form einer Patenschaft für einen Stein des Mausoleums zu beteiligen.

Details zu der Aktion finden Sie auf unserer Projektseite mausoleum-karow.stun-mv.de.

Entdecken Sie ein einmaliges architektonisches Kleinod und sichern Sie sich Ihren ganz persönlichen Stein des Mausoleums!

Komm, wir gehen stiften

Ihr Euro zählt doppelt!

Mit Ihrer Zustiftung
unterstützen Sie die
Stiftungsarbeit
sogar doppelt.

> weitere Informationen