Die "Richtlinie zur Förderung der nachhaltigen Entwicklung von Gewässern und Feuchtlebensräumen (FöRiGeF)" verfolgt folgendes Ziel: Nachhaltige Entwicklung in erster Linie von Gewässern und deren Ufer-, Auen- und Niederungsbereichen sowie zum Hochwasserschutz. Die Maßnahmen sollen insbesondere der Umsetzung der Europäischen Wasserrahmen-Richtlinie, der Fauna-Flora-Habitat-Richtlinie, der Vogelschutzrichtlinie sowie des Moorschutzkonzeptes des Landes Mecklenburg-Vorpommern dienen.

 

FöRiGeF-Projekt Umsetzung des Schöpfwerkes Zarrendorf und Neuordnung der Vorflut im ehem. Polder unter Berücksichtigung der Stauhöhe des Krummenhagener Sees:

Landkreis: Vorpommern-Rügen

Lage: Das Projektgebiet liegt östlich - stromoberhalb - des Krummenhagener Sees

Projektumsetzung: Landgesellschaft Mecklenburg-Vorpommern mbH

Projektziel: Ersatzneubau des Krebswehres am Abfluss des Mühlengrabens aus dem Krummenhagener See mit Festsetzung eines Wasserspiegels des Krummenhagener Sees sowie der westlichen Polderfläche; Rückverlegung des Schöpfwerkes Zarrendorf unter Neuregulierung des hydrologischen Systems im westlichen Polder Zarrendorf