Stiftung Aktuell

Der diesjährige Arbeitseinsatz am Samstag, den 22. Oktober 2022 im Naturschutzgebiet (NSG) „Trockenhänge am Petersberg“ bei Pinnow (in der Nähe von Schwerin) war wieder ein voller Erfolg!
Für die tatkräftige Unterstützung möchten wir uns, auch im Namen des Naturparks und des Schäfers, bei allen Helferinnen und Helfern recht herzlich bedanken!

Zur Verstärkung unseres Teams im Aufgabenbereich Moor- und Klimaschutz suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine(n) Projektentwickler*in für Maßnahmen der Moorrenaturierung.

„Auf die Wiese, fertig, los!“ hieß es wieder für die Schülerinnen und Schüler der zweiten Klassen der Teterower Grundschule am Freitag, dem 23. September. Bereits zum fünften Mal veranstaltete die Stiftung Umwelt- und Naturschutz M-V gemeinsam mit dem Naturpark Mecklenburgische Schweiz und Kummerower See im Doktorgarten Teterow den „Apfeltag“. Gesammelt wurden Äpfel, Birnen und Quitten.

Der Greifswalder Professor und stellvertretende Vorstand unserer Stiftung wurde für seine Forschung und sein Engagement zu Moor und Klimaschutz mit dem Verdienstorden der Bundesrepublik  ausgezeichnet.

Bilder von den Entdeckungstouren ins Grambower Moor, die von Mitgliedern des Fördervereins Grambower Moor geführt wurden, befinden sich auf dem Internetauftritt des Vereins "Unser Grambow".

Unsere Entdeckungstour "Großer Schwerin" ist leider ausgebucht. Daher möchten wir auf das Angebot eines komerziellen Anbieters verweisen:

Kranichtage

Es wurden insgesamt 12 Individuen gefunden, die in den Hangsteinen Winterschlaf hielten. Darunter Wasser- und Fransenfledermaus und Braune Langohren.

 

 

Das oberste Beschlussorgan der Stiftung tagte zum ersten Mal in der laufenden Legislaturperiode des Landtages. Da die Mitglieder des Kuratoriums immer für diesen Zeitraum berufen werden, gab es eine Reihe personeller Wechsel.

Zusammensetzung des Kuratoriums

 

Frühlingserwachen am Grünen Band: Im Mecklenburgischen Elbetal - am Grünen Band - beginnt der Frühling oft zwei Wochen eher als im Osten des Landes.
In Mecklenburg-Vorpommern verläuft das Grüne Band entlang des Elbetals und durch die Schaalseeregion, beide Gebiete sind als UNESCO-Biosphärenreservat ausgezeichnet. Es umrundet den Dassower See und zieht sich entlang der Travemündung bis zum Ostseestrand.
Entlang der ehemaligen innerdeutschen Grenze reihen sich besonders wertvolle Biotope wie Perlen auf einer Perlenkette aneinander. Von der erzwungenen Ruhe und Abgeschiedenheit profitierten viele bedrohte Arten, die anderswo kaum mehr vorkommen. Das Grüne Band ist der mit Abstand längste Biotopverbund Deutschlands mit unersetzbarer Vorbildfunktion.
Darüber hinaus ist das Grüne Band auch ein Ort bewegter Geschichte. Es erinnert einerseits an die friedliche Wiedervereinigung von 1989 aber auch eindringlich an die Teilung Deutschlands.

Zum Trailer

Das Große Moor bei Darze, ein Refugium seltener Tier- und Pflanzenarten, ist in seiner Einzigartigkeit wieder neu erlebbar. Dank der finanziellen Unterstützung von Lübzer konnte unsere Stiftung in Kooperation mit der Landesforst MV anschauliche  Informationstafeln erarbeiten und Besuchereinrichtungen im Darzer Moor erneuern. Rustikale Eichenbänke, gefertigt durch die Schüler der Produktionsschule Westmecklenburg, laden zum Verweilen und Staunen ein.